Austrian Airlines Aufsichtsrat genehmigt Kauf von 17 Embraer-Jets

Embraer 195 von Lufthansa Regional kurz nach dem Start am Flughafen München

Der Aufsichtsrat der Austrian Airlines hat heute dem Erwerb von 17 neuwertigen Jets des Typs Embraer 195 mit einem Listenpreis von knapp 900 Millionen USD zugestimmt. Der erste Jet wird bereits im August überstellt, auf Austrian Standards umgebaut und zu Trainingszwecken verwendet. Im Herbst startet die Umschulung für knapp 200 Piloten der Austrian Airlines und für Jänner 2016 ist der erste kommerzielle Flug geplant.

Austrian Airlines Embraer 195
Austrian Airlines Embraer 195 Foto: Austrian Airlines

„Heute ist eines der größten Investitionsprojekte in der österreichischen Luftfahrtgeschichte entschieden worden. Mit dieser Investition stehen 900 direkte Arbeitsplätze in Verbindung“, erklärt Austrian CCO Andreas Otto.

Austrian CCO Andreas Otto
Austrian CCO Andreas Otto Foto: Austrian Airlines

Die 17 Jets stammen von Lufthansa CityLine, die im Gegenzug Bombardier-Jets vom Typ CRJ900 NextGen von Eurowings erhält. Der Embraer 195 ist mit 120 Sitzplätzen pro Flugzeug deutlich größer als die bisher bei Austrian in diesem Segment eingesetzte Fokker mit 80 bzw. 100 Sitzplätzen. Die neuen Jets haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren (Baujahre zwischen 2009-2012), die 21 Flugzeuge der Austrian Fokker Flotte ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren. Der Austausch der Flugzeuge wird die Flotte also deutlich verjüngen.
Der Listenpreis eines Embraer-Jets des Typs 195 beträgt etwa 52 Mio. USD. Wichtigster Faktor bei den Flugzeugen sind allerdings die laufenden Kosten. Die jüngeren Flugzeuge verbrauchen rund 18% weniger Sprit pro Sitzplatz. Der Embraer ist damit auch wesentlich umweltschonender unterwegs.

Embraer 195 von Lufthansa Regional kurz nach dem Start am Flughafen München
Embraer 195 von Lufthansa Regional kurz nach dem Start am Flughafen München